Schlagwort: bali (Seite 1 von 2)

Bali in der Corona-Krise

Seit einigen Monaten ist nichts mehr so, wie es war.  Auch wenn Grenzen geschlossen sind und wir uns alle gerade zurück in heimatliche Gefilde gezogen haben, verlieren wir den Blick und Draht nach Bali nicht. Zum Glück haben wir unsere liebe Ayu vor Ort, die wir Anfang letzten Jahres als Mitarbeiterin eingestellt hatten.

Für uns und für Euch hat sie die aktuelle Lage in Bali in einem Bericht zusammengefasst. Wir haben uns dazu entschlossen, ihren Bericht weder zu kürzen, noch zu übersetzen. Stattdessen könnt Ihr euch Ayus Sichtweise (auf Englisch) hier durchlesen. 

Ayu in ihrem Homeoffice in Bali. ©️ Balipockets. e.V.

Ayu in ihrem Homeoffice in Bali. ©️ Balipockets. e.V.

Nichtsdestotrotz hier ihre wichtigsten Punkte: 

  •  Bali ist wirtschaftlich schwer getroffen, denn der Tourismus als wichtigster Wirtschaftszweig ist vollkommen zum Erliegen gekommen. Viele Menschen sind nur arbeitslos.
  • Auch in Bali sind die Schulen geschlossen. Homeschooling wird zwar durchgeführt, doch nicht alle SchülerInnen verfügen über die notwendige technische Ausstattung und Wissen, um am Unterricht teilzunehmen. Das verschärft nur noch mehr bestehende Ungerechtigkeiten.
  • Deshalb führt Ayu z.B. Online-Workshops bzw. Anrufe durch, um SchülerInnen in Englisch und in Medienkunde zu unterrichten.

Wie geht’s Bali? Ein vor-Ort-Bericht von Ayu

Covid19 is probably the worst thing that ever happened to Bali’s tourism businesses in history. The damage caused by this pandemic is way more terrible than other tragedies such as the Bali bombings and the eruption of Mt. Agung. When Bali experienced the bombing tragedies in 2002 and 2005, the hotel occupancy rates plunged down to 20 percent, while during the eruption of Mt. Agung the occupancy rates of all accommodations in South Bali were still at 60 percent – because the red (dangerous) zone was only 12 kilometres around the crater. But these days, the hotel occupancy rates are even lower than 10 percent, which resulted in more than a million people working in tourism sectors losing their job. Since April, almost 96 percent of hotels (in Bali) are closed, because there are no more tourist visits. The number will continue to increase to 100 percent, because existing tourists will need to go back to their home countries. 

Bali Provincial Human Resources Department is collecting data of the affected workers across the island. So far, there are about 17000 workers who have been dismissed, as a result of the temporary shutdown for hospitality business in Bali (hotels, restaurants, travels and tourist attractions). At the moment, almost all hotels and restaurants in Bali are temporarily closed, some hotels are still operating, but with occupancy rates below 10 percent. Meanwhile, restaurants that are still operating have shortened their opening hours and only provide delivery and take-away service.

                   The number of positive cases of the Coronavirus (Covid-19) in Bali continues to increase. Until Monday (05/11/2020) morning, the number of positive patients infected with the virus reached 311 people. Most travelers have left Bali – Indonesia has banned all foreign arrivals until further notice, all citizens and visitors are asked to stay at home, work from home and follow the guidelines of “SOCIAL DISTANCING”. Food shopping and other important necessities are still possible (not a lockdown). Major events have been cancelled and the governor has instructed the Balinese to stay away from mass events (religions and non-religious), all tourist attractions and sites have been asked to close temporarily, including the beaches. The local  authorities are checking every person who passes through the village. Not only make sure everyone wears a face mask, but some also do a quick-test on body temperature. Otherwise the situation is mostly calm and controlled. But this is a very sad situation because there are millions of people who are unemployed now who have families – they all have to suffer now.

So sieht es normalerweise in Balis Schulen aus. Aktuell müssen auch dort die Bänke leer bleiben. ©️ Balipockets. e.V.

Like elsewhere in the world, schools are closed and unlikely to open again until June. As schools have physically shut their doors, most are continuing with online studies, with schools making use of technology such as Zoom meetings and online examinations (but not all schools can do it). Many of the children are now in need of phones, as they cannot go to internet cafes to get their lessons. They need to find other children who share their phones for online learning. School closures of course have an impact on our work, as everything we do revolves around helping children to access education.

The problems start by the limited face-to-face between educators and students, the lack of technological knowledge of some teachers who are still unsure of operating computers and Android phones, when students have sent in videos or online-based questions. Parents have to assist their children now to answer questions or learn online – that results in some children learning less, because parents of students are also busy otherwise. Some parents also don’t have the technological requirements at home to access online-based technology provided by teachers from schools. Moreover, the teachers who have no knowledge of technology at all. But on the contrary, this Coronavirus teaches all parties to learn about online learning systems together, teaches students the meaning of an independent learning and is raising the awareness of parents for the importance of education for their children.

                   Actually, education in Bali during the Covid-19 pandemic has been well organized. But it did not run optimally due to the lack of students’ knowledge about technology and not the lack of cell phones, so not all students are able to do online learning. Moreover it’s harder for students who live in remote areas with limited internet networks and parents who are unable to work or even though they can work only get a very low income. In addition, some teachers and parents have no knowledge about technology or teaching online.

Because of that, I try hard and spend a lot of my time doing a workshop on technology and giving free English lessons to give them the knowledge for these topics. And most students were happy with the workshop although some students did not like it due to constraints on internet data.

 

Gemäß unserem Leitbild der Bildungsförderung für alle Kinder und Jugendliche in Bali arbeiten wir gerade gemeinsam mit Ayu daran, Lösungen für die Probleme beim Homeschooling zu entwickeln. Wir denken dabei an die Anschaffung einfacher Smartphones und Ausstattung mit mobilen Daten. Über allem steht aber auch die zunehmen Verarmung der Familien, die sich auch mittelbar auf die Kinder auswirkt.

Es gibt viel zu tun! Dabei zählen wir wie so oft auf eure Unterstützung!

Weitere Informationen zu laufenden Projekten gibt es bei Facebook und Instagram!

 

Liebe Grüße,

euer Balipockets-Team.

Unser Stipendiat Nengah im Interview

 

Wir sind ganz schön stolz auf unsere Stipendiaten. Damit ihr sie auch besser kennenlernen könnt, haben wir kleine Interviews mit ihnen geführt, die wir euch hier präsentieren möchten. Den Anfang macht Nengah, den wir schon seit einem Jahr voll unterstützen.
_________________________________________________________________

For English version see below. 

_________________________________________________________________

Was studierst du und wo?

Ich studiere Tourismusmanagement an der “Politeknik Negeri Bali”.

Wie sieht ein normaler Tag in deinem Leben aus?

Die moisten Tage sind ziemlich vollgepackt. Mein Campusleben besteht aus Kursen, der Studentenorganisation wo ich mitarbeite (Meetings, Events ausrichten, Evaluationen usw.) und vielen Projekten, die ich abschließen muss. An einem normalen Tag gehört für mich auch dazu, dass ich ein bisschen Zeit zum Ausruhen hab.

Warum hast du dich für das Stipendium beworben?

Weil ich den großen Traum habe, später erfolgreich zu sein. Ich glaube daran, dass jeder Mensch auf der Welt seinen eigenen großen Traum hat. Aber manche Leute haben nicht die finanziellen Möglichkeiten, diesen Traum auch zu erreichen. Ich bin so dankbar, dass ich Balipockets gefunden habe, denn das Stipendium bringt mich meinem Traum ein großes Stück näher. Abgesehen davon möchten auch meine Eltern, dass ich das Beste aus mir mache. Ich möchte sie stolz machen und ihnen später ein Leben bieten können, in dem Geld keine so große Sorge mehr sein muss. Darum brauche ich das Stipendium.

Wie hilft dir das Stipendium?

Das Stipendium heißt für mich nicht nur Geld. Es gibt mir die finanzielle Hilfe die ich für mein Studium brauche, aber es hilft mir auch, motiviert zu bleiben und erinnert mich an meinen Traum.

Was sind deine Hobbies, bzw. was machst du abgesehen vom Studium?

Ich mache Sport. Wenn ich freie Zeit habe, nutze ich sie moistens zum Ausruhen, weil meine Tage am Campus moistens ziemlich stressing sind.

Arbeitest du, um deine Familie zu unterstützen?

Wenn ich ein bisschen Freizeit habe, dann bewerbe ich mich für Tagesjobs in manchen Hotels auf Bali um meine Eltern zu unterstützen und Erfahrung zu sammeln.

Was ist dein liebstes/ungeliebtestes Schulfach?

Mein Lieblingsfach ist Mathe. Ich liebe es, mathematische Probleme zu lösen, weil mich das fordert, aber es mir trotzdem Spaß macht. Englisch mag ich nicht so sehr, weil es manchmal schwer zu verstehen ist für mich. Aber ich weiß, dass Englisch ziemlich wichtig ist, also bleibe ich dran.

Wie viele Stunden verbringst du in der Uni?

Das kommt immer darauf an. Wenn der Tag sehr vollgepackt ist, verbringe ich manchmal mehr als 12 Stunden am Campus.

Was wäre dein Traumjob?

Mein Traumjob wäre Manager in einem Hotel oder einer anderen Firma. Ich könnte mir auch vorstellen, ein erfolgreicher Unternehmen zu warden. Heutzutage spielen Unternehmer eine wichtige Rolle in der Wirtschaft und wir stehen vor freier, globaler Marktwirtschaft und der industriellen Revolution 4.0, was eine “goldene Zukunft” für Unternehmer verspricht.

Was macht deine Familie?

Meine Eltern sind Orangenbauern. Davon bekommen wir das Geld, um die täglichen Ausgaben zu decken.

Welchen Tipp würdest du einem/einer jüngeren Schüler/-in geben?

An alle jungen Leute: Ich mächte, dass ihr einen großen Traum habt und an ihn glaubt. Finanzielle Schwierigkeiten sind kein Hindernis mehr, weil wir Balipockets haben, die uns helfen können. Träumt weiter und arbeitet an euren Träumen, ihr werdet irgendwann dort ankommen, wo ihr hinwollt.

___________________________________________________________________________________________________________________________________

ENGLISH VERSION:

What are you studying and where?

I’m studying in Tourism Business Management at Politeknik Negeri Bali

How does a normal day in your life look like?

Most of my days are quite hectic. Starting from campus life which consists of class studying, students organization (meeting, holding an event, evaluation, etc.), many assignments that I have  to finish. If there’s a normal day in my life that I consider normal is where I have much time to rest and relax  for a while.

Why did you apply for the scholarship?

Because I have the big dream to be a successful person. I believe that every one in this world has their own wonderful dream. But there are people who don’t have financial ability that is required in order to reach their dream. I was so grateful that  I found Balipocket to help me to get closer step in achieving my dream. Beside that, my parents really want me to be a successful person .  I really want to make them proud and  help them to achieve a life that has nothing to do with financial disability. That’s why I really need the scholarship.

How does the  scholarship help you?

This scholarship is more than just money. It is not only giving me financial aid for my study, but also it keeps me motivated all the time. It reminds me about my dreams.

What are your hobbies / what are you doing besides university?

Answer:

My hobby is doing sports. When I have spare time, I use it to have some rest, due to my hectic days at the campus.

Are you working to raise some money for your family?

If I have some free time, I will apply to be daily worker at some hotels in Bali to help my parents and also to  get some experiences.

What is your favorite/worst subject?

My  favorite  subject is Math. I love solving mathematic problems because  it challenges for me and also its fun. I don’t like  English that much, because sometimes I feel it is difficult to understand. But I do realize that English is important, so I keep learning it.

How many hours a day do you spend at university?

It depends actually, if the day is really hectic, maybe I could spend more than 12 hours in a day at the campus.

What would be your dream-job?

My dream job is to be a General Manager in hotel or other institutions. Also, I would like to be a successful entrepreneur. Because nowadays, entrepreneur plays a really big role in economy, and also we’re facing global free markets and industrial revolution 4.0, so I see a bright future in entrepreneur fields.

What is your family doing?

My parents are  orange farmers and we get money from that  to fulfill our daily needs.

What advice would you give for a younger high school student?

To all young people , I encourage you all to have a big dream, and  faith in it! Financial disability is not an obstacle anymore since we have Balipockets here to help us. Keep dreaming and work for it, you will achieve it someday!

Kaffeeklatsch mit Raphael #whoiswho

Mit unseren Mitgliederzahlen wachsen auch die Aufgaben und in Konsequenz daraus auch unser Team. Heute dürfen wir euch Raphael vorstellen. Er unterstützt uns seit Kurzem tatkräftig bei der Koordination unserer Projekte auf Bali und bei unserer Inlandsarbeit.  Nun hat er sich auch unseren Fragen gestellt. Wo er seinen perfekten Tag gerne verbringen würde, lest ihr weiter unten.

 

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du? (allein, WG, Freundin, zu Hause…)

In einer WG in Erfurt.

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

Offenheit, Humor, Ehrlichkeit

 Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

Interstellar

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Nelson Mandela, weil ich einer von unzähligen Millionen bin, der durch sein aufopferungsvolles Leben inspiriert wurde.

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Gerechtigkeit heißt für mich, dass jeder Mensch unabhängig von Einkommen, Herkunft und Hautfarbe die gleichen Chancen erhält.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Beim Sport.

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Ich bin kein Cocktail-Trinker.

Wofür bist du dankbar?

Dankbar für eine tolle Familie und Freunde und für die Möglichkeit hier in Deutschland aufgewachsen zu sein.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Zuhause hat weniger mit einem Ort, als viel mehr mit geliebten Menschen zu tun. Also da wo meine Freunde und Familie sind fühle ich mich zuhause.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

Taki Taki

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

In einer Hängematte am Strand.

Wovor hast du Angst?

Das hasserfüllte Menschen mehr und mehr eine Plattform in Deutschland und in der Welt bekommen.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Mit Bildung kann sich ein Mensch erst weiterentwickeln.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Youtube Autoplay

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich bin mitverantwortlich für das Management und die Koordinierung unserer Projekte auf Bali.

Die Kinder verabschieden sich von Ihrem Lehrer mit einem gemeinsamen Ohm Shanti, Shanti

Deutsche Familie lernt balinesischen Schulalltag kennen

Unser erster Blogeintrag in 2018 ist ein ganz besonderer. Im Sommer 2017 konnten wir erstmals einer deutschen Familie den direkten Besuch einer von Balipockets unterstützten Schule ermöglichen. Jonna, die Tochter der Familie hat einen eindrucksvollen Bericht über den balinesischen Schulalltag und hinduistische Bräuche für euch verfasst.

Viel Spaß beim Lesen!


Hallo, mein Name ist Jonna. Ich bin 8 Jahre alt und gehe zu der Blücherschule in Wiesbaden. Dank Balipokets hatte ich die Möglichkeit für ein paar Tage sowohl den Alltag einer balinesischen Familie kennenzulernen als auch mit meinen Eltern Unterricht für gleichaltrige Kinder mitzugestalten.

In Ubud wurden wir herzlich von Ayu, einer Mitarbeiterin von Balipokets in Empfang genommen. Ayu hat zwei Kinder und wohnt mit Ihren Schwiegereltern zusammen. Die Familie hält Schweine, Hühner und Vögel. Ayu ist wie die meisten Balinesen ein Hindu und hat uns gezeigt wie man kleine Opferschalen aus Kokosblättern herstellt. In die Opferschalen werden Blumen für verschiedene Gottheiten wie Brahma, Vishnu und Shiva gelegt. Die Opferschalen werden täglich an verschiedenen Orten im Haus aufgestellt. Natürlich in dem kleinen Tempel, den es in jedem Haus in Bali gibt, aber auch im Kinderzimmer und in der Küche.

Ayu hat uns auch eine kleine Führung durch den Ort, in dem sie wohnt, gegeben. Hier streunen viele Hunde herum. Die Hunde bellen. Aber man muss keine Angst vor ihnen haben. Um den Ort gibt es Felder, auf denen neben Reis, Obst und Gemüse angebaut wird. Wir haben Sträuche mit Sojabohnen und Kakaobäume entdeckt. Auch an den Feldern gibt es kleinere Tempel, die mit weißen und gelben Tüchern geschmückt sind.

Dann war es soweit. Wir haben balinesische Kinder in Englisch unterrichtet. Zusammen mit Ayu hatten wir uns vorher überlegt wie wir den Unterricht gestalten. Da ich und dieSchulkinder nur wenig Englisch sprechen, haben wir einfache Spiele gemacht. Damit es allen möglichst viel Spaß macht. Zuerst mussten sich die Kinder in einem Kreis aufstellen. Dann hat ein Kind seinen Namen gesagt und dann einem anderen Kind einen Ball zugeworfen, dass dann auch seinen Namen sagen musste ( Hello my name is …, what‘s your name…). So konnte ich die unterschiedlichen balinesischen Namen kennenlernen. In Bali ist es mit den Namen so: Das erste Kind heißt Wayan oder Putu (Mädchen Ni Lhu Putu), das zweite Kind heißt Kadek oder Made (egal ob Mädchen oder Junge), das dritte Komang und das vierte Ketut. Gibt es dann ein fünftes Kind, heißt das wieder Wayan bzw. Putu usw.. Zusätzlich haben die Kinder aber noch Rufnamen wie bei uns. Wenn wir auf unserer weiteren Reise nach unseren Namen gefragt wurden, haben wir uns daher mit unseren balinesischen Namen vorgestellt.

Um das Alphabet zu üben haben wir Galgenmännchen gespielt und um Zahlen zu üben Bingo. Die Schüler müssen eine Schuluniform tragen. Die Kinder besitzen verschiedene Uniformen. Eine normale und eine für feierliche Anlässe wie Vollmond. Dann werden vor allem von den Mädchen Sarongs getragen und die Jungs haben ein Udong (ein auf dem Kopf gebundenes Tuch) auf. Zum Sportunterricht haben sie eine Sport-Uniform. Jungs müssen kurze Haare haben. Mädchen, die lange Haare haben müssen diese als Zopf tragen. Die Kinder verabschieden sich von Ihrem Lehrer mit einem gemeinsamen Ohm Shanti, Shanti (d.h. Friede, Friede).

An einem Tag musste der Unterricht leider ausfallen, da an diesem Tag eine Beerdigung im Ort stattfand. Ayu hat uns zu dieser Zeremonie
mitgenommen. Anders als in Deutschland ist eine Beerdigung hier keine private, persönliche Zeremonie, sondern das ganze Dorf nimmt teil. In Bali können sich nur sehr reiche Leute eine eigene Beerdigung leisten. Normalerweise werden die Leute auf einem Friedhof begraben. Alle fünf Jahre findet dann die eigentliche Beerdigungs-Zeremonie statt. Teil der Zeremonie ist, dass die Verstorbenen früh am Morgen ausgegraben und deren Knochen gründlich gereinigt werden. Die Überbleibsel werden in eigens dafür hergestellten, reich geschmückten Figuren untergebracht. Die Figuren ähneln in der Regel Kühen. Im Hinduismus sind Kühe heilige Tiere. Aber die Familie eines Verstorbenen hat sich einen Elefanten mit Fischkörper gewünscht. Gegen Nachmittag werden die Figuren verbrannt. Die Asche wird dann in gelbe Kokosnüsse gefüllt, die dann im Meer ausgestreut werden. So dass der Verstorbene überall ist, im Boden, wo er beerdigt wurde, in der Luft durch die Verbrennung und im Meer, wo die Asche ausgestreut wird.

Ich glaube, ich habe mindestens genauso viel gelernt wie die Schüler in der Klasse. Wir sind sehr herzlich aufgenommen worden und daher möchte ich mich herzlich bei Ayu aber auch bei Daniel von
Balipokets bedanken, die unseren Aufenthalt vor Ort möglich gemacht haben.

 

Alles Liebe Eure Jonna

Kaffeeklatsch mit Hendra #whoiswho

Hallo ihr Lieben! Pünktlich zum Jahresabschluss 2017 kommt heute unser letztes aktuelles Teammitglied an die Reihe – Hendra.

Genau wie Ayu kennt Daniel Hendra schon seit seinem Freiwilligendienst auf Bali. Seither ist er vor allem als Fahrer bei unseren Einsätzen tätig und packt bei allen Projekten fleißig mit an. Das ist extrem wichtig für unser Projekt, denn ohne Auto wären wir v.a. bei Lieferungen, bei denen große schwere Gegenstände transportiert werden müssen, ziemlich hilflos. Für Hendra fühlt sich “Zu Hause” wie ein Marktplatz an. Warum? – Lest hier weiter:

 


Wo wohnst du gerade und wie wohnst du? 

Ich wohne immer noch mit meinen Eltern zusammen.

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

Fröhlichkeit, Gutmütigkeit und Dankbarkeit.

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

“The Secret”

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Mr. Joko Widodo, den indonesischen Präsidenten, weil er sehr taff ist, aber auch sehr demütig ist und sich um die Menschen sorgt.

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Gerechtigkeit ist, wenn jeder die gleiche Chance auf alles hat.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Wenn ich mit meiner Familie zusammen bin.

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Ein Kleiner.

Wofür bist du dankbar?

Meine Gesundheit.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Wenn ich mich wie auf einem “traditionellen” Marktplatz befinde. Es ist eng und laut wegen meinen Nichten und Neffen. Aber ich mag das, weil ich mich dann nicht langweile.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

Tanah airku

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

Ein perfekter Tag ist, wenn alle lächeln und dankbar für ihr Leben sind.

Wovor hast du Angst?

Wenn es  mir verboten wird zu lächeln.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Mit Bildung lernen wir etwas fürs Leben.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Sex vor der Ehe

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Eine direkte Verantwortung kann ich nicht benennen, aber ich helfe und gebe mein Bestes.

Kaffeeklatsch mit Ayu #whoiswho

Heute stellen wir euch Ayu vor, ohne die wir vor Ort nicht mal halb so viel machen könnten wie wir wollten.

Daniel hat Ayu schon während seiner Zeit als Lehrer auf Bali kennengelernt. Sie arbeitet dort als (Sprach-)Vermittlerin zwischen den Leuten, die Englisch unterrichten möchten und den Kindern in der Schule.  Ayu ist unsere  Koordinatorin vor Ort  und macht dort alles mögliche und meist mehr, als sie eigentlich müsste. Sie übersetzt für uns (etwas unglaublich wichtiges!) und  hat vor allem auch eine Hand über die Projekte, wenn wir nicht auf Bali sind. Aktuelle Fotos kommen auch von ihr. Ihr seht also, Ayu ist unser heißer Draht nach Bali.  Vielleicht möchtet ihr ja herausfinden,  bei welcher balinesischen Tätigkeit Ayu so total die Zeit vergisst:

 

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du? 

Ich wohne in Benjar Pesalakan, Pejeng Kangin, Tampaksiring, Gianyar-Bali, Indonesien. Außerdem lebe ich zusammen mit meiner wunderbaren Familie – ich habe 2 Kinder.

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

Güte, Freundlichkeit und Ehrlichkeit.

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

Ich habe einen indonesischen Film, den jeder sehen muss. Er heißt “Laskar Pelangi” (“The Rainbow Troops”). Dort geht es um Schulkinder, die versuchen ihre Träume zu verwirklich, obwohl sie sehr arm sind.
“Die Schöne und das Biest” mag ich aber auch.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Ich hab eigentlich kein Idol in meinem Leben. Mein Idol ist einfach meine Familie. Aber vielleicht könnte ich Charlie Puth treffen, ich mag seinen Song und den könnten in Deutschland auch ein paar Leute kennen.

Anm. der Redaktion: https://www.youtube.com/watch?v=RgKAFK5djSk

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Gerechtigkeit für alle Menschen, aber unter guten Bedingungen. Man sollte einen guten Weg finden, damit alle Menschen ein gutes Leben haben können, ohne jemanden zu diskriminieren.

 Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Zeremonien – ich habe in meinem Leben schon sehr viel Zeit wegen der Zeremonien verloren, aber sie sind Teil der balinesischen Kultur. Also ist das in Ordnung.

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Ich trinke keinen Alkohol.

Wofür bist du dankbar?

Ich bin dankbar, weil ich eine wunderbare Familie und enge Freunde habe.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Wenn ich mich zu Hause fühle.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

How long – Charlie Puth

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

Ich könnte zur Massage gehen und zu Hause relaxen. Ich würde Lernen, ein Buch lesen, Musik hören und nichts im Haushalt machen.

Wovor hast du Angst?

Vor gefährlichen Tieren. Und wenn jemand sehr schnell Auto/Motorrad fährt. Wenn jemand von meiner Familie fahren würde, hätte ich aber keine Angst, weil ich ihnen vertraue.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Weil man dann anderen Menschen mit seinem Wissen helfen kann.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Ich hab kein “guilty pleasure”. Wenn ich etwas mag, dann sag ich das auch,.

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich gebe immer mein Bestes für jegliche Aufgaben, die ich in Balipockets übernehme, um so viel wie möglich zu helfen.

 

Kaffeeklatsch mit Antonia #whoiswho

Wer macht eigentlich diese Posts hier und denkt sich die bekloppten Fragen aus? – Genau, das bin ich! 😀

Hi! – Ich bin Antonia. Abgesehen von den anderen Leuten des PR-Teams, was ihr ja jetzt größtenteils schon kennengelernt habt, gibt es da noch mich. Wenn ich nicht gerade irgendwo mit dem Fahrrad in Halle rumdüse, mach ich mir ab und zu Gedanken, wie man unseren Facebook-Feed ein bisschen aufpeppen könnte.  Oder kümmere mich um andere kleine Dinge.  Oder besuche den Tatort-Reiniger auf der Buchmesse. (;  Passend zu meinem Studium (Ernährungswissenschaften) würde ich gern zusammen mit einem besonderen Menschen Zimtschnecken essen. Wer das ist? Keep on reading…

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du? 

Ich wohne in einer WG in Halle mit zwei lieben Freundinnen aus dem Studium.

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

Verständnis, Begeisterung, Ehrlichkeit

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

10 things I hate about you

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Ich würde ja gern ein großes Kaffeetrinken mit der ganzen Elite der Kinderbücher machen: Erich Kästner, Astrid Lindgren, Enid Blyton, Michael Ende, Joanne K. Rowling, Alexander Wolkow…

…da ich aber nur eine Person auswählen darf, wäre es vermutlich Astrid Lindgren, um mit ihr in einem kleinen schwedischen Häuschen Zimtschnecken zu essen. Und um sie zu fragen, wie sie es geschafft hat, bis ins hohe Alter so eine junge Seele zu behalten.

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Gerecht fände ich, wenn jeder die gleichen Ausgangsbedingungen hätte. Unabhängig von Land, Hautfarbe, Religion oder Geschlecht.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Beim Herumwerkeln – egal ob es sich dabei um Worte, Lebensmittel, Stoffe oder Papier handelt.

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Caipirinha

Wofür bist du dankbar?

Dafür, dass ich eine intakte Familie habe und Menschen die mich lieben, so wie ich bin. Ich bin dankbar in einem demokratischen Verfassungsstaat zu leben, wo ich mitentscheiden kann und eine eigene Meinung haben darf. Und ich bin dankbar für Musik, Bücher und Kultur, ohne die das Leben sehr trist wäre.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Zu Hause ist überall dort, wo ich mein Herz gelassen hab – ganz egal weshalb.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

Always look on the bright side of life – Das Leben des Brian

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

Ich würde mich absolut von nichts stressen lassen und das tun, was mir gefällt. Jetzt im Winter wäre das ein Tag zu Hause, an dem ich weihnachtliche Dinge mache, zusammen mit anderen ungestressten Lieblingsmenschen. Plätzchen backen, Weihnachtskarten basteln, heißen Kakao trinken und eingemummelt in eine Decke lesen oder einen schönen Film gucken. („Willst du einen Schneemann bauen?“)

Wovor hast du Angst?

Davor, dass ich die wichtigsten Menschen in meinem Leben verliere.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Bildung befähigt zur eigenen Meinungsbildung, eröffnet neue Welten und sorgt dafür, dass man die Wunder dieser Welt noch mehr zu schätzen weiß. Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Bis tief in die Nacht zu den schlimmsten Schlagern, 90er-Trash und Eurodance Musik Discofox zu tanzen.

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich bin Mitglied des PR-Teams und kümmere mich z.B. mit um regelmäßige Facebook-Posts wie den Kaffeeklatsch. Falls es etwas auf Englisch zu übersetzen gibt, mache ich das auch. Abgesehen davon allerlei Kleinigkeiten, die so im Tagesgeschäft anfallen. Langfristig ist auch ein Stipendien-Projekt geplant, worüber ich mir Gedanken mache.

 

 

Kaffeeklatsch mit Maxi #whoiswho

Hallo alle zusammen! Maxi hat sich letztens durch unsere Fragen gequält und heute dürfen wir euch das Ergebnis präsentieren. (;

Als Wirtschaftswissenschaft-Student unterstützt uns Maxi im PR-Team tatkräftig bei allen wirtschaftlichen Entscheidungen und erarbeitet Konzepte. Zum Beispiel für eine gute Zusammenarbeit mit Unternehmen oder für unser Schulgeldprogramm. Auch unser Instagram-Account wird von ihm gehegt und gepflegt und immer zeitnah mit aktuellen Bildern bereichert.  Außerdem kümmert er sich bei unseren Events liebevoll um die Getränkeversorgung. Warum, lest ihr etwas weiter unten: 

 

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du?

            Ich wohne aktuell in einer beschaulichen Studentenwohnung in Erfurt.

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

            individualistischer Charakter, rationales Denken, pragmatisches Handeln

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

            ‚The Big Short‘ mit Christian Bale und Ryan Gosling

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Schwierige Frage. Es gibt eine ganze Reihe von Persönlichkeiten aus Politik, Ökonomie und Gesellschaft, die ich für ihre Leistungen enorm bewundere.

Ich denke allerdings eine Begegnung mit Milton Friedman wäre am amüsantesten.

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

            Chancengleichheit und individuelle Freiheit.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Es klingt vielleicht etwas skurril, aber Rasenmähen ist eine Tätigkeit, welche mich enorm entspannt und auch in gewisser Weise zufrieden stellt.

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

            Long Island Iced Tea

Wofür bist du dankbar?

Zum einen für meine Familie, die mich bei allem was ich tue unterstützt.

Und zum anderen dafür, dass ich in real existierender Freiheit und Wohlstand leben kann statt im „real existierenden Sozialismus“.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Zu Hause ist für mich überall dort, wo es Neunspringe Cola gibt. (Man verzeihe mir die kleine Schleichwerbung an dieser Stelle)

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

            ‚No Good` von Kaleo

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

An meinem perfekten freien Tag würde ich wohl einen Roadtrip in einem SL 250 Cabrio von Mercedes irgendwo entlang der französischen oder italienischen Mittelmeerküste unternehmen.

Wovor hast du Angst?

Ich weiß nicht, ob ich es Angst nennen würde. Aber Abhängigkeit, egal ob von Dingen, Personen oder Institutionen, ist etwas was mir zumindest nicht behagt.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

                                    Francis Bacon hat es auf den Punkt gebracht: „Wissen ist Macht“ Zumindest die über die eigenen Chancen.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Sämtliche Dinge bestehend aus Nougat sollte man vor mir in Sicherheit bringen.

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich bin Mitglied des PR-Teams. Ich kümmere mich also um die Öffentlichkeitsarbeit von Balipockets. Dabei betreue ich hauptsächlich unseren Instagram-Account. Ansonsten bin ich auch noch für die Konzeption des Schulgeldprogramms von Balipockets zuständig.

 

Kaffeeklatsch mit Laura #whoiswho

Heute ist Laura an der Reihe unsere Fragen zu beantworten – die Initiatorin unseres ersten Benefizkonzerts im August.

Sie ist Teil unseres PR-Teams und macht sich dort für die Posts auf Facebook und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen stark.  Das Benefizkonzert war wegen Lauras unglaublichem Engagement ein voller Erfolg – von der Location über die Technik und die Sänger wurde alles von ihr organisiert . Und sie gab dort auch selber ein paar musikalische Einlagen zum Besten.   Neben der Arbeit bei Balipockets studiert sie Lehramt – nicht zuletzt deswegen ist ihr unser Bildungsauftrag so wichtig. Aber lest selbst im Interview, was sie dazu zu sagen hat:

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du? 

Ich wohne in Jena in einer WG zusammen mit zwei tollen Mitbewohnerinnen

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

Ehrlichkeit, Offenheit, Respekt

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

Stolz und Vorurteil (BBC-Verfilmung)

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Immanuel Kant, um ihm für seine Beantwortung der Frage „Was ist Aufklärung?“ zu danken. Sapere aude!

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Wenn versucht wird, für jeden Menschen gleiche Verhältnisse zu schaffen, um zu gewährleisten, dass sich jeder so verwirklichen kann, wie er/ sie es kann und möchte.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Beim Lesen

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Pina Colada

Wofür bist du dankbar?

Ich bin dankbar für meine Familie und dass ich hier in Deutschland so gute Möglichkeiten/ Chancen habe, mich selbst zu verwirklichen.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Zu Hause ist der Ort, wo Menschen sind, die ich liebe.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

Oh happy day

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

Lange Ausschlafen, ein gutes Buch, ein langer Spaziergang in der Natur, geliebte Menschen um mich.

Wovor hast du Angst?

Dass die Leute blind werden und nicht mehr erkennen, wie viele Vorteile ein demokratisches System mit sich bringt.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Weil sie der Schlüssel ist, um die eigene Persönlichkeit zu entwickeln und jemanden in die Lage versetzt, eigenständig und differenziert zu handeln.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Jegliche Art von Kartoffelchips

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich bin mitverantwortlich für die PR-Auftritte bei Facebook und habe zum Beispiel im August das erste Balipockets-Benefizkonzert organisiert.

 

Kaffeeklatsch mit Kilian #whoiswho

Heute geht es um: Kilian. Die Ausbildung hat ihn mit Daniel zusammen gebracht – seither arbeiten sie nicht nur zusammen, weil sie müssen, sondern auch weil sie wollen. 

Kilian unterstützt das IT Team kräftig mit Filmmaterial und Fotos. Ohne ihn hätten wir so manche schöne Erinnerung vom Benefizkonzert sicher nicht auf Band und aufgearbeitet. Außerdem wird er in Zukunft auch ein eigenes kleines Projekt bei uns in der Hand haben. Welches das ist, erfahrt ihr ganz unten:

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du?

In einer WG mit Balipockets-Gründer Daniel

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am wichtigsten:

Humor, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

Pulp Fiction

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Casey Neistat, weil er eine unglaubliche Leidenschaft für seine Arbeit hat.

 

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Dass jeder die gleiche Chancen bekommt, unabhängig von Herkunft, Ethnie oder politischer Ausrichtung.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Meine größte Leidenschaft: Fußball

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Cuba Libre

Wofür bist du dankbar?

Dafür, dass meine Eltern mich optimal auf das Leben vorbereitet haben.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

Zu Hause ist für mich dort, wo man sich am wohlsten fühlt.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

Candle Light Döner von SDP

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

Auf dem Fußballplatz verausgaben und sich dann auf dem Sofa bei einem Film und einem Bier ausruhen.

Wovor hast du Angst?

Dass wir in Deutschland aber auch in der Welt wieder einen Schritt rückwärts machen, was Offenheit und Gleichheit angeht.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Für mich ist es der Grundstein mit der man die Welt verändern kann. Wenn man von klein auf lernt Dinge zu hinterfragen und eine Lösung zu finden, hören die Menschen auf die Probleme einfach auf andere zu schieben.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Eine Kanne Tee mit so viel Zucker, dass man nur durch den Anblick Diabetes bekommen könnte.

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich kümmere mich zusammen mit Marcel um die grafische Gestaltung von Plakaten, Grafiken etc. und in Zukunft auch die Beschaffung von Lehrmaterial und Instandsetzung von Bildungseinrichtungen in Bali.

« Ältere Beiträge