Willkommen ihr Lieben – zu unserem ersten digitalen Kaffeeklatsch unter dem Motto “Who is who im Balipockets Team”! Unser erstes Teammitglied hat sich unseren Fragen gestellt. Diese Woche geht es um: Anna, unsere frankophile PR-Chefin.

Meistens merkt man gar nicht, dass Anna gerade 800 Kilometer entfernt von uns Anderen in Frankreich lebt und studiert, weil sie so viel von ihren französischen Headquarters aus managed, was auch hier in Deutschland abläuft. Nur wenn dann mal die Internetverbindung abbricht, wird es einem ab und zu bewusst. Und wenn es hart auf hart kommt, kommt sie auch mal extra hergefahren. Wir sind auf jeden Fall echt froh, Anna mit an Bord zu haben – Viel Spaß beim Lesen!

 

Wo wohnst du gerade und wie wohnst du? 

Ich wohne mit zwei Freundinnen in einer WG, in Dijon, Frankreich.

Diese 3 Eigenschaften sind mir an Menschen am Wichtigsten:

Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Offenheit

Welchen Film muss man unbedingt gesehen haben?

„Good bye Lenin“

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Emmanuel Macron, den aktuellen Präsidenten Frankreichs, um mich für seinen engagierten proeuropäischen Wahlkampf zu bedanken!

Was ist für dich „Gerechtigkeit“?

Gerechtigkeit ist für mich, wenn alle die gleichen Startchancen haben und die Freiheit besitzen, diese zu nutzen.

Bei welcher Tätigkeit vergisst du total die Zeit?

Mit anderen jungen Leuten über politische und gesellschaftliche Fragen zu streiten, begleitet von einem guten Wein.

Was ist dein Lieblings-Cocktail?

Ich trinke gerne Kir, das ist ein typisch französischer Aperitif, der aus ¼ Johannisbeere-Likör und ¾ aus burgundischem Weißwein besteht.

Wofür bist du dankbar?

Ich bin wahnsinnig dankbar dafür, dass ich Studieren darf.

Was bedeutet für dich „zu Hause“?

An einem Ort zu sein, an dem ich von Menschen umgeben bin, die mich erden.

Dieser Song kommt mir jetzt gerade in den Kopf:

Ey der Regen. Von Clueso. Leider regnet es nämlich gerade bei mir in Dijon :/

Wie sähe dein perfekter freier Tag aus?

Ausschlafen, ans Meer gehen und dort die Zeit verlieren, nach Hause kommen und den Tag mit einem langen, tollen Abendessen mit tollen Menschen abzuschließen.

Wovor hast du Angst?

Davor, dass ich meine Träume und Ideale nicht mal ansatzweise verwirklichen kann.

Wieso ist dir Bildung wichtig?

Bildung ist der Schlüssel zur Emanzipation. Ist der Zugang zu Bildung eingeschränkt, werden Menschen also ihrer Freiheit beraubt.

Eines meiner „guilty pleasures“ ist:

Zeit mit meinem Lieblingswein zu verbringen. Er und ich. Ich und er. Ein roter Carbernet Sauvignon der Marke Roche Mazet.

Für was bist du bei Balipockets verantwortlich?

Ich bin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Strategische Planung zuständig. So suche ich den Kontakt mit der Presse und informiere mit meinem Team über Balipockets in den Sozialen Medien. Als Mitglied des Vorstandes arbeite ich daran mit, Balipockets ständig weiterzuentwickeln.